Getagged: Stanton Williams architects

1:1 Berliner Architekturdialoge [2013]: Christian Huber ↔ Gavin Henderson

Im Februar diskutieren im Rahmen der Veranstaltungsreihe 1:1 Berliner Architekturdialoge Christian Huber (Huber Staudt Architekten, Berlin) und Gavin Henderson (Stanton Williams Architects, London) über Vor- und Nachteile des Wettbewerbssystems im Vergleich zwischen Deutschland und Großbritannien. Auch die Aufschlüsselung von historischen architektonischen Schichten einzelner Gebäudes oder einer ganzen Stadt war ein wiederkehrendes Motiv des Dialogs und der Arbeit beider Büros.

Christian Huber wurde 1963 in Straubing geboren. Sein Studium an der Technischen Universität München schloss er 1990 ab. Als DAAD-Stipendiat ging er 1987-88 an die Londoner Polytechnic of the Southbank. Mit der Gründung von huber staudt architekten bda im Jahr 1994 war ein breites Spektrum unterschiedlicher Bauaufgaben vom komplexen Krankenhausbau über die Gestaltung öffentlicher Plätze bis hin zu Innenausbauten verbunden. Individuelle konzeptionelle Lösungsansätze, die auf die spezifischen Anforderungen jedes Projektes zugeschnitten sind, betonen die Vielseitigkeit des Büros.

Gavin Henderson studierte Architektur an der University of Cambridge und an der  Graduate School of Design der Harvard University. Bereits als Student ist er mit der  RIBA Bronzemedaille ausgezeichnet worden und war für die Silbermedaille nominiert. 1994 kam er als Partner zu Stanton Williams. Dort ist er für viele hochkarätige Projekte verantwortlich gewesen, darunter die Compton Verney Art Gallery, sowie den Entwurf zur Gestaltung des Sloane Square. Ebenso leitete er das Projekt des Stadtmuseums Berlins zum Umbau des Marinehauses.

Mit einem besonderen Fokus auf die Entstehung und Entwicklung von Städten und ihrem öffentlichen Raum formt er in seiner Arbeit oft den Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz. Im Vordergrund steht dabei immer die Rezeption des Raumes durch den Benutzer und das Wechselspiel zwischen beiden. Als Gastdozent an vielen britischen Architekturhochschulen konnte er sein Interesse am Designprozess vertiefen und weitergeben.

Die Veranstaltung wird von Eike Becker moderiert.

Alle Informationen zu den Veranstaltungen und Terminen auf dem Blog und unter http://www.bda-berlin.de/bda-galerie.html.

Ankündigung → 1:1 Berliner Architekturdialoge [2013]: Großbritannien

BDA Galerie und British Council laden herzlich ein: 1:1 Berliner Architekturdialoge

→ Kuratiert von Eike Becker, Brigitte Kochta und Petra Vondenhof.

Ab Dezember setzt die BDA Galerie in Berlin-Charlottenburg ihre erfolgreich etablierte Reihe 1:1 Berliner Architekturdialoge in Kooperation mit dem British Council fort und legt den Fokus auf Gespräche zwischen Deutschen und Britischen Architekten.

Zum Auftakt der Reihe begegnen sich Jens Casper (Büro Jens Casper, Berlin) und David Chambers (aberrant architecture, London) in einem eins-zu-eins Dialog. Dabei können die beiden Gesprächspartner ihre jeweiligen Standpunkte zur Architektur im Allgemeinen, sowie ihre persönliche Herangehensweise an den individuellen Entwurf darlegen. Das Publikum erlebt eine Diskussion auf Augenhöhe. Erörtert werden spezifische Fragen, die auf die Dialogpartner und ihre Arbeiten zugeschnitten sind und über das bekannte Oeuvre hinaus gehen. Der gesellschaftliche und aktuelle Kontext soll dabei stets im Fokus bleiben.

Die Reihe 1:1 Berliner Architekturdialoge

Die internationale Dialogreihe der BDA Galerie bietet einem britischen Architekten und einem deutschen Kollegen die Möglichkeit, in eine eins-zu-eins Diskussion auf Augenhöhe zu treten und persönliche Standpunkte zur Architektur, sowie die Herangehensweise an den Entwurf im Kontext gesellschaftlicher Fragestellungen zu vergleichen. Die BDA Galerie knüpft mit der Fortsetzung der erfolgreichen Dialogreihe an den aktuellen Berliner Diskurs an und stellt sowohl die verbindenden als auch die divergierenden Perspektiven britischer Architektur heraus. Nach einer kurzen Präsentation der jeweiligen Dialogpartner liegt der Fokus des Abends jedoch auf dem 40-50-minütigem persönlichen Gespräch zwischen den Architekten.

In diesem Jahr zählen Almut Ernst (Grüntuch Ernst Architekten, Berlin), Julia Barfield (marks barfield architects, London), Martin Ostermann (magma architecture, Berlin), David Chambers (aberrant architecture, London) und Christian Huber (huber staudt architekten, Berlin) zu den Dialogpartnern.

Die Reihe fand im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit dem Institut Français statt. Unter den Dialogteilnehmern waren u.A. Édouard François (Maison d’architecture Édouard François, Paris), Martin Rein-Cano (topotek 1, Berlin), Dominique Marrec (ecdm, Paris) und Jürgen Mayer H. (Berlin).

Die Termine der Reihe 1:1

04.12.2011 Jens Casper (Büro Jens Casper, Berlin) – David Chambers (Aberrant Architecture, London)

19.02.2013 Christian Huber (Huber Staudt Architekten, Berlin) – Gavin Henderson (Stanton Williams Architects, London)

19.03.2013 Martin Ostermann (Magma Architecture, Berlin) – Asif Khan (Asif Khan Ltd., London)

16.04.2013 Jens Ludloff (Ludloff + Ludloff Architekten, Berlin) – Charles Holland (FAT [fashion architecture taste], London)

14.05.2013 Almut Ernst (Grüntuch Ernst Architekten, Berlin) – Julia Barfield (Marks Barfield Architects, London)

18.06.2013 Donatella Fioretti (Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin – Tom Emerson (6a Architects, London)

Die Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen in englischer Sprache, Beginn jeweils Dienstagabend um 19 Uhr in der BDA Galerie. Die Reihe findet in Kooperation mit dem British Council statt. Die Veranstaltungen werden auf Video aufgenommen und sind als Livestream im Internet unter http://www.bc-stream.de einsehbar. Alle vergangenen Dialoge können als Video unter http://www.vimeo.com/bdaberlin gesichtet werden.

BDA Galerie, Mommsenstraße 64, 10629 Berlin, Tel 030 886 83 206, info@bda-berlin.de, www.bda-berlin.de

Mit freundlicher Unterstützung des British Council

BDA_Einladung_1zu1_1112.indd

Die BDA Galerie wird gefördert durch undkrauss

undkrauss