1:1 Berliner Architekturdialoge [2012]: Jürgen Meyer H. ↔ Guillaume Sibaud

Am 07. Februar 2012 begegnen sich Jürgen Mayer H. (Jürgen Mayer H. Architects, Berlin) und Guillaume Sibaud (Tryptique, Sao Paulo), um zu diskutieren, wie man in Städten Plätze mit Aufenthaltsqualitäten für die Öffentlichkeit kreieren kann. Darüber hinaus steht die persönliche Herangehensweise an den Entwurf ausgehend vom Dialog oder mit Konzentration auf das Design im Mittelpunkt des Dialogs.

Jürgen Mayer H. arbeitet mit seinem 1996 in Berlin gegründeten Büro J. MAYER H an den Schnittstellen von Architektur, Kommunikationsdesign und Neuen Technologien. Dabei spielt der Einsatz interaktiver Medien und responsiver Materialien eine zentrale Rolle bei der Produktion von Raum. In kooperativen Teams wird, von Installationen bis zu städtebaulichen Entwürfen und internationalen Wettbewerben, multidisziplinäre Raumforschung zum Verhältnis von Körper, Natur und Technologie erarbeitet und realisiert. Seine Arbeiten wurden mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Mies-van-der-Rohe-Preis-Emerging-Architect-2003, dem Winner Holcim-Award-Bronze-2005 für nachhaltige Architektur und dem 1. Preis des Audi Urban Future Award 2010. Er ist ebenfalls mit Projekten in Sammlungen wie dem MoMA NY und dem SF MoMA vertreten.

Guillaume Sibaud gründete 2000 gemeinsam mit Greg Bousquet, Carolina Bueno und Olivier Rafaelli das französisch-brasilianische Büro Triptyque mit Sitz in São Paulo und Paris. In ihren Projekten setzen sich die Architekten mit den Anforderungen dynamisch wachsender Städte auseinander. Der Name Triptyque ist dem griechischen „tri ptyche“ (= eine Arbeit oder ein Objekt, das aus drei Teilen besteht) entlehnt und verdeutlicht die kreative Arbeitsweise, die auf einem Austausch von Kulturen und Erfahrungen beruht. Weitere zentrale Themen sind Transparenz, ineinandergreifende Räume und die Aufhebung räumlicher Grenzen. Triptyque wurde im Jahr 2008 vom französischen Kultusministerium mit dem NAJA Award ausgezeichnet, einem Preis, der die bislang prominentesten Namen in der jungen französischen Architekturszene zum Vorschein brachte. Weitere Auszeichnungen folgten 2009 mit dem 1. Preis der Architekturbiennale São Paulo und 2010 mit dem Zumtobel Group Award in der Kategorie „Gebaute Umwelt“.

Die Veranstaltung wird von Eike Becker moderiert.

Alle Informationen zu den Veranstaltungen und Terminen auf dem Blog und unter http://www.bda-berlin.de/bda-galerie.html.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s